Künstlermanagement

Künstler

Nachfolgend stellen wir Ihnen die von uns betreuten Künstler vor -
klassische Solisten, exzellente Crossover-Ensembles und vielfach ausgezeichnete, preisgekrönte Kammermusikensembles:

KÜNSTLERMANAGEMENT

Philosophie

Unser Anspruch ist es, herausragende Künstler aus dem Bereich der klassischen Musik persönlich und individuell zu betreuen.

Dabei kommt es uns in erster Linie darauf an, die Wünsche und Vorstellungen unserer Künstler ebenso wie die der Veranstalter stets feinfühlig zu erkennen und miteinander in Einklang zu bringen.

Das Ziel ist ein unvergessliches Musikerlebnis für uns alle - wir schaffen die Voraussetzungen dafür.

nach oben

KÜNSTLERMANAGEMENT

Spektrum

  • Vermittlung von Dirigenten, Solisten und Ensembles
  • Persönliche und individuelle Betreuung unserer Künstler
  • Umfassendes Künstlermanagement
  • Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Veranstaltern
  • Beratung in den Bereichen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Marketing und Digitalisierung
nach oben

KÜNSTLERMANAGEMENT

Termine

Date Wer / Was Ort

29.06.2022

20:00 Uhr

Franui - Musicbanda & Chor des Bayerischen Rundfunks

»Wohin ich geh'?« - Das Mahler-Projekt

München

Isarphilharmonie

Franui Musicbanda & Chor des Bayerischen Rundfunks

Wohin ich geh'? - Das Mahler-Projekt

 

Erstmals treffen die österreichische Musicbanda Franui und der BR-Chor aufeinander! Was sie vereint? Die Musik von Gustav Mahler und sein Sinn für Montage, Persiflage, Karikatur und Volkstümlichkeit. Die Vielschichtigkeit seiner Kompositionen in neuen Arrangements und Sichtweisen zu präsentieren, das haben sich die beiden Ensembles auf die Fahnen geschrieben – in einem Konzertabend, der klanglich außergewöhnlich, sinnlich, skurril und überraschend sein wird.

 

Konzept, Komposition und musikalische Bearbeitung:

Markus Kraler, Andreas Schett

Howard Arman

 

Mitwirkende:

Chor des Bayerischen Rundfunks

Leitung: Howard Arman

Franui - Musicbanda

Leitung: Andreas Schett

 

Mittwoch, 29.06.2022, 20:00 Uhr (Konzerteinführung um 19:00 Uhr)

Isarphilharmonie im Gasteig HP 8

Hans-Preißinger-Straße 8

81379 München

30.06.2022

19:30 Uhr

OPERN AUF BAYRISCH

»Aida« - »Meistersinger« - »Lohengrin«

Stadtplatz Deggendorf

Festspiele Europäische Wochen

Seit über 35 Jahren sind die vom Münchener Schriftsteller und Heimatdichter Paul Schallweg mit viel Herz und Humor verfassten »Opern auf Bayrisch« fester Bestandteil auf Bühnen in ganz Bayern und über die Grenzen Bayerns hinaus - und die Vorstellungen sind so gut wie immer ausverkauft.

Grund dafür sind nicht nur die von Schallweg in originelle Mundart-Verse gegossenen Texte, sondern auch die bekannten bayrischen Schauspieler Gerd Anthoff, Conny Glogger und Michael Lerchenberg.

Das Trio verlegt weltbekannte Opernstücke ins Bayrische Land und bringt sie gemeinsam mit dem Percussionisten Philipp Jungk und dem »Musikensemble Opern auf Bayrisch« unter der Leitung von Andreas Kowalewitz in original "boarischer" Mundart sowie mit viel Charme und Leidenschaft zur Aufführung.

»Opern auf Bayrisch« - das ist ein vergnüglicher Opernabend der etwas anderen Art, an dem garantiert kein Auge trocken bleibt!

 

Auf dem Programm:

»Aida - oder: Das Liebesdrama am Nil«

»Die Meistersinger von Miesbach - oder: Wia der Oberförster Stolz den Stadtschreiber Beck ausgstocha hat«

»Der Lohengrin von Wolfratshausen - oder: Weil d' Weiber oiwei ois wißn müaßn«

 

Schauspieler: Conny Glogger, Gerd Anthoff, Michael Lerchenberg

 

Donnerstag, 30.06.2022, 19:30 Uhr 

Festspiele Europäische Wochen

Oberer Stadtplatz Deggendorf (open air)

94469 Deggendorf

03.07.2022

11:00 Uhr

OPERN AUF BAYRISCH

»Bajazzo« - »Fallstaff« - »Tannhäuser«

München

Staatstheater am Gärtnerplatz

Seit über 35 Jahren sind die vom Münchener Schriftsteller und Heimatdichter Paul Schallweg mit viel Herz und Humor verfassten »Opern auf Bayrisch« fester Bestandteil auf Bühnen in ganz Bayern und über die Grenzen Bayerns hinaus - und die Vorstellungen sind so gut wie immer ausverkauft.

Grund dafür sind nicht nur die von Schallweg in originelle Mundart-Verse gegossenen Texte, sondern auch die bekannten bayrischen Schauspieler Gerd Anthoff, Conny Glogger und Michael Lerchenberg. Das Trio verlegt weltbekannte Opernstücke ins Bayrische Land und bringt sie gemeinsam mit dem Percussionisten Philipp Jungk und dem »Musikensemble Opern auf Bayrisch« unter der Leitung von Andreas Kowalewitz in original "boarischer" Mundart sowie mit viel Charme und Leidenschaft zur Aufführung.

»Opern auf Bayrisch« - das ist ein vergnüglicher Opernabend der etwas anderen Art, an dem garantiert kein Auge trocken bleibt!

 

Auf dem Programm:

 

»Der Bajazzo - oder: Der Jaager vom Spitzingsee«

»Falstaff alias Die lustigen Weiber von Windsor - oder: Der Graf von Starnberg«

»Tannhäuser - oder: De Venus in der Kampenwand«

 

Schauspieler: Conny Glogger, Gerd Anthoff, Michael Lerchenberg

 

Sonntag, 03.07.2022, 11:00 Uhr

Staatstheater am Gärtnerplatz

Gärtnerplatz 3

80469 München

07.07.2022

17:00 Uhr

Franui - Musicbanda & Nikolaus Habjan

»Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus«

Villach, Österreich I

Congress Center

Franui - Musicbanda | Nikolaus Habjan

»Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus«

 

Der meisterhafte Puppenspieler und die gefeierte Musicbanda mit Osttiroler Wurzeln benötigen nur wenig, um einen besonderen Musiktheaterabend auf die Bühne zu bringen:

1 Tisch, 1 Koffer, 2 Puppen, 6 Blasinstrumente, sowie Geige, Kontrabass, Hackbrett und Harfe.

 

Bei dem Programm mit dem Titel »Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus« erwartet das Publikum ein Abend voll musikalischer Tiefe und theatralischer Wucht: Im Zusammenspiel von Musik, Wort und Puppe wird der Figur des Wanderers nachgespürt, einer gleichermaßen bewunderten wie gehassten Symbolfigur, die alles hinter sich lässt, um sich auf die Suche zu begeben, ohne das Ziel der Wanderung auch nur zu erahnen. Ein Sinnsuchender, der bei Franz Schubert „vom Gebirge her“ kommt, wie man weiß, und bei Robert Walser zwischen den Zeilen seines Bleistiftgebietes hervorlugt:

„Ich soll mich finden, sagt mir das Gestirn. Mich finden? Müßt’ ich da mich nicht vorher verlieren?“

 

„Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus“ ist das zweite gemeinsame Projekt von Nikolaus Habjan und Franui, wurde beim Osterfestival „Imago Dei“ in Krems 2015 uraufgeführt und mittlerweile auf vielen prominenten Bühnen und Festivals mit großem Erfolg gezeigt (u.a. Burgtheater Wien, Stiftung Mozarteum Salzburg, Tiroler Festspiele Erl).

 

Werke:

Musik: »Franui«, frei nach Franz Schubert, Robert Schumann Johannes Brahms und Gustav Mahler

Texte: Liedtexte; Texte von Robert Walser und Jürg Amann

Komposition und musikalische Bearbeitung: Markus Kraler, Andreas Schett

Konzept und Dramaturgie: Nikolaus Habjan, Markus Kraler und Andreas Schett

 

Besetzung:

Franui – Musicbanda

Nikolaus Habjan – Puppenspiel & -bau, Rezitation

 

Donnerstag, 07.07.2022, 17:00 Uhr

Congress Center Villach

Europaplatz 1

A-9500 Villach

Österreich

07.07.2022

19:00 Uhr

GERD ANTHOFF

»Dorfbanditen« beim Lesefestival »StadtLesen«

Trier

Domfreihof (open air)

Mit der musikalischen Lesung »Dorfbanditen« entführen Gerd Anthoff und die beiden Musiker der Münchner PhilharmonikerMatthias Ambrosius (Klarinette, Kompositionen, Arrangements) und Quirin Willert (Akkordeon, Posaune), die Zuhörer in die viel zitierte „gute alte Zeit“ und zeigen, dass früher beileibe nicht alles besser war... Musikalisch werden Oskar Maria Grafs Erinnerungen mit eigens für diesen Abend konzipierten Kompositionen – einer Mischung aus Anklängen zu bayerischer Volksmusik, Klassik und Jazz – umspielt. Die Musik von Matthias Ambrosius spiegelt dabei stets den Grundcharakter der gelesenen Geschichten wider und verbindet so Grafs Texte zu einem literarisch-musikalischen Gesamtkunstwerk.

 

»Dorfbanditen« – man könnte Oskar Maria Grafs Kindheits- und Jugenderinnerungen als „Lausbubengeschichten“ abtun. Doch das würde in eine falsche Richtung führen. Da ist nichts harmlos, da gibt es keine folgenlosen Kinderstreiche. So amüsant und anekdotisch heiter diese autobiografischen Texte sind, sie offenbaren dem Zuhörer stets auch eine harte, mitunter brutale dörfliche Lebenswirklichkeit. Die Erlebnisse und Abenteuer graben sich tief ein in das Herz des Bäckersohnes aus Berg am Starnberger See und zeigen: Alles hat Konsequenzen für sein späteres Leben.

 

In den Texten aus der Sammlung »Notizbuch des Provinzschriftstellers Oskar Maria Graf 1932« reagiert der junge (und damals noch erfolglose) Schriftsteller schließlich mit beißendem Spott auf all die Boshaftigkeiten und Schikanen, die ihm insbesondere von seinem ältesten Bruder angetan werden. Gleichzeitig beschreibt Graf die Menschen in seinem Umfeld auf einerseits gnadenlose, andererseits liebevolle Art und Weise und lässt seine Mutter zur heimlichen und geliebten Heldin werden.

 

Texte:

Oskar Maria Graf:

»Dorfbanditen – Erlebnisse aus meinen Schul- und Lehrlingsjahren« und

»Notizbuch des Provinzschriftstellers Oskar Maria Graf 1932«

(Auszüge)

 

Musik:

Kompositionen und Arrangements von Matthias Ambrosius mit Anklängen von Franz Schubert, George Gershwin u. a.

 

Konzept:

Gerd Anthoff, Matthias Ambrosius, Quirin Willert, Thomas Berg

 

Besetzung:

Gerd Anthoff – Rezitation

Matthias Ambrosius – Klarinette, Kompositionen

Quirin Willert – Akkordeon, Posaune

 

 

Donnerstag, 07.07.2022, 19:00 Uhr

Eröffnung des Lesefestivals StadtLesen

Domfreihof Trier

54290 Trier

07.07.2022

20:00 Uhr

Franui - Musicbanda & Nikolaus Habjan

»Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus«

Villach, Österreich II

Congress Center

Franui - Musicbanda | Nikolaus Habjan

»Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus«

 

Der meisterhafte Puppenspieler und die gefeierte Musicbanda mit Osttiroler Wurzeln benötigen nur wenig, um einen besonderen Musiktheaterabend auf die Bühne zu bringen:

1 Tisch, 1 Koffer, 2 Puppen, 6 Blasinstrumente, sowie Geige, Kontrabass, Hackbrett und Harfe.

 

Bei dem Programm mit dem Titel »Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus« erwartet das Publikum ein Abend voll musikalischer Tiefe und theatralischer Wucht: Im Zusammenspiel von Musik, Wort und Puppe wird der Figur des Wanderers nachgespürt, einer gleichermaßen bewunderten wie gehassten Symbolfigur, die alles hinter sich lässt, um sich auf die Suche zu begeben, ohne das Ziel der Wanderung auch nur zu erahnen. Ein Sinnsuchender, der bei Franz Schubert „vom Gebirge her“ kommt, wie man weiß, und bei Robert Walser zwischen den Zeilen seines Bleistiftgebietes hervorlugt:

„Ich soll mich finden, sagt mir das Gestirn. Mich finden? Müßt’ ich da mich nicht vorher verlieren?“

 

„Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus“ ist das zweite gemeinsame Projekt von Nikolaus Habjan und Franui, wurde beim Osterfestival „Imago Dei“ in Krems 2015 uraufgeführt und mittlerweile auf vielen prominenten Bühnen und Festivals mit großem Erfolg gezeigt (u.a. Burgtheater Wien, Stiftung Mozarteum Salzburg, Tiroler Festspiele Erl).

 

Werke:

Musik: »Franui«, frei nach Franz Schubert, Robert Schumann Johannes Brahms und Gustav Mahler

Texte: Liedtexte; Texte von Robert Walser und Jürg Amann

Komposition und musikalische Bearbeitung: Markus Kraler, Andreas Schett

Konzept und Dramaturgie: Nikolaus Habjan, Markus Kraler und Andreas Schett

 

Besetzung:

Franui – Musicbanda

Nikolaus Habjan – Puppenspiel & -bau, Rezitation

 

Donnerstag, 07.07.2022, 20:00 Uhr

Congress Center Villach

Europaplatz 1

A-9500 Villach

Österreich

08.07.2022

19:30 Uhr

Franui - Musicbanda & Die Strottern

»Franzensfeste« - Eine Schubertiade

Retz, Österreich

K & K Weinprüfstelle

Franui - Musicbanda & Die Strottern

»Franzensfeste« - Eine Schubertiade

 

Es wurde ein wahres Gipfeltreffen, als sich die Musikbanda Franui, kommend aus dem inneralpinen Raum Südtirols, mit den Strottern, im Flachland beheimatet, verabredeten. Eine Ostseeinsel im Winter. "So muss es geklungen haben, als der Schubert seinen Freunden die Winterreise vorgesungen hat", sagten die Franuis, als das Lied der Strottern geendet hatte. "So muss es geklungen haben, als der Schubert seine Freunde im Winter beim Tanz begleitet hat", sagten die Strottern, als die Franuis den Schlussakkord verklingen ließen. Der Plan, eine neue Schubertiade zu machen, war schnell gefasst.

 

Lieder, Chöre, Tänze: »Franzensfeste« – neben der Anspielung auf die heimatliche Ortschaft im Pustertal - wird ein besonderes Fest für den Franz, wie wahre Musiker ihren Schubert nennen.

In »Franzensfeste« wird ein für die jüngere Geschichte zentraler Gegensatz musikalisch aufgegriffen:
Stadt gegen Land, Häusermeer versus Gebirgskette, Kunstlied kontra Volksmusik – bis heute ein für Österreich bestimmender Cultural Clash. Das Liedschaffen Franz Schuberts jedoch eröffnet einen Raum der Begegnung und der Transkulturalität für das geniale Wienerliedduo Die Strottern und die Musicbanda Franui. In ihren Neudeutungen und Überschreibungen allseits bekannter Kompositionen verbinden sich Elemente aus dem Wienerlied, alpiner Volksmusik, Pop, Jazz und Hochkultur zu einer neuen Musiksprache. Vor allem jedoch ist «Franzensfeste» ein Fest, eine Schubertiade, eine musikalische Hommage an den unvergleichlichen Franz Schubert.

 

Franui Musicbanda
Musikalische Leitung: Andreas Schett

Die Strottern
Klemens Lendl, Gesang und Violine
David Müller, Gesang und Gitarre

 

Freitag, 08.07.2022, 19:30 Uhr

Festival Retz

ehemalige K & K Weinprüfstelle

Hauptplatz 23

A-2070 Retz

Österreich

09.07.2022

20:00 Uhr

Franui - Musicbanda & Nikolaus Habjan

»Alles nicht wahr«

Theater im Park am Belvedere

Wien, Österreich

»Franui – Musicbanda« & Nikolaus Habjan

»Alles nicht wahr«

Ein Georg-Kreisler-Liederabend zu dessen 100. Geburtstag

mit Nikolaus Habjan und der Musicbanda Franui

 

Zum ersten Mal bringen der gefeierte Puppenspieler und Kunstpfeifer Nikolaus Habjan und die famose Osttiroler Musicbanda Franui einen Abend mit Liedern des großen österreichischen Liedkomponisten, Menschenkenners und Wortakrobaten Georg Kreisler (1922-2011) auf die Bühne – mit zahlreichen Puppen, viel Gesang, bitterbösen Texten und der schrägen Klangbatterie aus Hackbrett, Harfe, Zither, Violine, Kontrabass, Akkordeon sowie allerlei Holz- und Blechblasinstrumenten.

 

Wichtigste Protagonistin des Abends ist „Lady Bug", eine von Nikolaus Habjan geschaffene Soubrette höheren Alters, die vorgibt, mit den Musikern von Franui seit 15 Jahren auf Abschiedstournee zu sein (in Wahrheit sind es freilich schon 17 Jahre). Sie widmet ihre einzigartige Ausdruckskraft hingebungsvoll dem Liedschaffen Georg Kreislers und ist dabei aufbrausend, selbstherrlich, genialisch, wiewohl sie sich auch liebenswert und charmant geben kann. Im Laufe des Geschehens allerdings wird der Diva ihr Künstlername zum Verhängnis: Denn „Lady Bug" heißt übersetzt nicht nur „Marienkäfer", sondern lässt auch an das Wort „Programmfehler" denken... Wohl oder übel muss sie erkennen, dass man nur mit ihr spielt.

 

Georg Kreisler war Komponist, Sänger und Dichter. In Wien geboren, musste er mit seiner Familie 1938 in die USA emigrieren und wurde 1943 US-amerikanischer Staatsbürger. 1955 kehrte er nach Europa zurück. Zeit seines Schaffens sah er sich mit scharfem Gegenwind konfrontiert. Zehn Jahre nach seinem Tod erweist sich Kreisler regelrecht als Prophet, seine scharfzüngigen, gnadenlosen Zeitdiagnosen lassen sich problemlos auf die aktuelle Weltlage anwenden.

 

Sowohl in seinen bekannten „Everblacks“ wie „Tauben vergiften“, „Biddla Buh“ oder „Als der Zirkus in Flammen stand“ als auch in weniger geläufigen Liedern wie „Der Mensch muss weg“ oder „Meine Freiheit, deine Freiheit“. – „Ich werd’ dir sagen, was ich heutzutag’ als freiheitlich empfind:“, heißt es da, „die Dinge so zu lassen wie sie sind."

 

Werke:

Lieder von Georg Kreisler

 

Liedauswahl:

Wien ohne Wiener

Biddla Buh

Frühlingslied (Tauben vergiften)

Der Witz

Das Triangel

Lied für Kärntner Männerchor

Der Staatsbeamte

Ich kann tanzen

Am Totenbett

Der Tod, das muss ein Wiener sein

Für was bist Du gekommen

Das Mädchen mit den drei blauen Augen

Wanderniere

Der Mensch muss weg

Wohin?

Meine Freiheit, Deine Freiheit

Alles nicht wahr

Als der Zirkus in Flammen stand

Du hast ja noch Dein Grab

 

Musikalische Bearbeitung:

Markus Kraler, Andreas Schett

 

Konzept:

Nikolaus Habjan, Markus Kraler, Andreas Schett

 

Besetzung:

Franui – Musicbanda

Nikolaus Habjan – Puppenspiel & -bau, Sologesang, Rezitation, Kunstpfeifen

 

Montag, 09.07.2022, 20:00 Uhr

Theater im Park am Belvedere

Prinz-Eugen-Straße / Ecke Plößlgasse

A-1030 Wien

Österreich

10.07.2022

15:00 Uhr

Franui - Musicbanda & Chor des Bayerischen Rundfunks

»Wohin ich geh'?« - Das Mahler-Projekt

Erl, Österreich

Festspielhaus

Franui Musicbanda & Chor des Bayerischen Rundfunks

Wohin ich geh'? - Das Mahler-Projekt

 

Erstmals treffen die österreichische Musicbanda Franui und der BR-Chor aufeinander! Was sie vereint? Die Musik von Gustav Mahler und sein Sinn für Montage, Persiflage, Karikatur und Volkstümlichkeit. Die Vielschichtigkeit seiner Kompositionen in neuen Arrangements und Sichtweisen zu präsentieren, das haben sich die beiden Ensembles auf die Fahnen geschrieben – in einem Konzertabend, der klanglich außergewöhnlich, sinnlich, skurril und überraschend sein wird.

 

Konzept, Komposition und musikalische Bearbeitung:

Markus Kraler, Andreas Schett

Howard Arman

 

Mitwirkende:

Chor des Bayerischen Rundfunks

Leitung: Howard Arman

Franui Musicbanda

Leitung: Andreas Schett

 

Sonntag, 10.07.2022, 15:00 Uhr

Tiroler Festspiele Erl 2022

Festspielhaus Erl

Mühlgraben 56a 

A-6343 Erl

Österreich

11.07.2022

20:00 Uhr

Franui - Musicbanda & Die Strottern

»Franzensfeste« - Eine Schubertiade

Bad Fischau-Brunn, Österreich

Fischauer Thermalbad

Franui - Musicbanda & Die Strottern

»Franzensfeste« - Eine Schubertiade

 

Es wurde ein wahres Gipfeltreffen, als sich die Musikbanda Franui, kommend aus dem inneralpinen Raum Südtirols, mit den Strottern, im Flachland beheimatet, verabredeten. Eine Ostseeinsel im Winter. "So muss es geklungen haben, als der Schubert seinen Freunden die Winterreise vorgesungen hat", sagten die Franuis, als das Lied der Strottern geendet hatte. "So muss es geklungen haben, als der Schubert seine Freunde im Winter beim Tanz begleitet hat", sagten die Strottern, als die Franuis den Schlussakkord verklingen ließen. Der Plan, eine neue Schubertiade zu machen, war schnell gefasst.

 

Lieder, Chöre, Tänze: »Franzensfeste« – neben der Anspielung auf die heimatliche Ortschaft im Pustertal - wird ein besonderes Fest für den Franz, wie wahre Musiker ihren Schubert nennen.

In »Franzensfeste« wird ein für die jüngere Geschichte zentraler Gegensatz musikalisch aufgegriffen:
Stadt gegen Land, Häusermeer versus Gebirgskette, Kunstlied kontra Volksmusik – bis heute ein für Österreich bestimmender Cultural Clash. Das Liedschaffen Franz Schuberts jedoch eröffnet einen Raum der Begegnung und der Transkulturalität für das geniale Wienerliedduo Die Strottern und die Musicbanda Franui. In ihren Neudeutungen und Überschreibungen allseits bekannter Kompositionen verbinden sich Elemente aus dem Wienerlied, alpiner Volksmusik, Pop, Jazz und Hochkultur zu einer neuen Musiksprache. Vor allem jedoch ist «Franzensfeste» ein Fest, eine Schubertiade, eine musikalische Hommage an den unvergleichlichen Franz Schubert.

 

Franui Musicbanda
Musikalische Leitung: Andreas Schett

Die Strottern
Klemens Lendl, Gesang und Violine
David Müller, Gesang und Gitarre

 

Montag, 11.07.2022, 20:00 Uhr

Fischauer Thermalbad

Hauptstraße 10

A-2721 Bad Fischau-Brunn

Österreich

14.07.2022

19:30 Uhr

Franui - Musicbanda & Sven-Eric Bechtolf

Johannes Brahms/Ödön von Horváth: »36 Stunden«

Schleswig-Holstein Musik Festival

Hasselburg

Franui - Musicbanda | Sven-Eric Bechtolf

Johannes Brahms/Ödön von Horváth: »36 Stunden«

 

Seit nunmehr fast 30 Jahren lässt sich die österreichische »Musicbanda Franui« von den großen Komponisten der romantischen Epoche inspirieren und macht dabei mit einer unvergleichlichen Mischung aus Holz- und Blechbläsern, Zupf- und Streichinstrumenten sowie feinstem Ensemblegesang diese traditionsreiche Musik abseits ausgetretener Hauptwege immer wieder ganz neu erlebbar. Direkt aus ihrem heimatlichen Hochgebirge in Osttirol kommen die Musikerinnen und Musiker von Franui diesen Sommer in die norddeutsche Tiefebene – mit zurückgebracht haben sie dabei Johannes Brahms, der Norddeutschland einst verließ, um in Österreich sein Glück zu suchen. Mit viel Witz in Alt-Saxophon oder Violine wird das Erhabene der Brahms-Lieder zu anregend-feinsinnigen und kurzweiligen Erlebnissen. Doch die Interpretationen verlieren nie an Empfindsamkeit und musikalischem Gehalt: Dafür sorgen anrührende Gesänge und pathetische Blechbläserklänge, die »Dort oben auf jenem Berge« erschallen und in der alpinen Gebirgslandschaft ihren natürlichen Resonanzkörper finden. Schauspieler und Regisseur Sven-Eric Bechtolf verknüpft den solcherart entstandenen Liederreigen mit Ödön von Horváths posthum veröffentlichtem ersten Roman »36 Stunden«, der von einer Liebesgeschichte zwischen dem Fräulein Agnes Pollinger und Herrn Eugen Reithofer handelt, die um sechs Uhr abends beginnt und am übernächsten Morgen um sechs Uhr ein Ende findet...

 

Programm:

Johannes Brahms: Volkslieder WoO 33

Ödön von Horváth: »36 Stunden«

 

Besetzung:

Franui – Musicbanda

Sven-Eric Bechtolf | Rezitation

 

Donnerstag, 14.07.2022, 19:30 Uhr

Schleswig-Holstein Musik Festival 2022

Scheune Hasselburg

Allee 8

23730 Altenkrempe

15.07.2022

19:30 Uhr

Franui - Musicbanda & Sven-Eric Bechtolf

Johannes Brahms/Ödön von Horváth: »36 Stunden«

Schleswig-Holstein Musik Festival

Wotersen

Franui - Musicbanda | Sven-Eric Bechtolf

Johannes Brahms/Ödön von Horváth: »36 Stunden«

 

Seit nunmehr fast 30 Jahren lässt sich die österreichische »Musicbanda Franui« von den großen Komponisten der romantischen Epoche inspirieren und macht dabei mit einer unvergleichlichen Mischung aus Holz- und Blechbläsern, Zupf- und Streichinstrumenten sowie feinstem Ensemblegesang diese traditionsreiche Musik abseits ausgetretener Hauptwege immer wieder ganz neu erlebbar. Direkt aus ihrem heimatlichen Hochgebirge in Osttirol kommen die Musikerinnen und Musiker von Franui diesen Sommer in die norddeutsche Tiefebene – mit zurückgebracht haben sie dabei Johannes Brahms, der Norddeutschland einst verließ, um in Österreich sein Glück zu suchen. Mit viel Witz in Alt-Saxophon oder Violine wird das Erhabene der Brahms-Lieder zu anregend-feinsinnigen und kurzweiligen Erlebnissen. Doch die Interpretationen verlieren nie an Empfindsamkeit und musikalischem Gehalt: Dafür sorgen anrührende Gesänge und pathetische Blechbläserklänge, die »Dort oben auf jenem Berge« erschallen und in der alpinen Gebirgslandschaft ihren natürlichen Resonanzkörper finden. Schauspieler und Regisseur Sven-Eric Bechtolf verknüpft den solcherart entstandenen Liederreigen mit Ödön von Horváths posthum veröffentlichtem ersten Roman »36 Stunden«, der von einer Liebesgeschichte zwischen dem Fräulein Agnes Pollinger und Herrn Eugen Reithofer handelt, die um sechs Uhr abends beginnt und am übernächsten Morgen um sechs Uhr ein Ende findet...

 

Programm:

Johannes Brahms: Volkslieder WoO 33

Ödön von Horváth: »36 Stunden«

 

Besetzung:

Franui – Musicbanda

Sven-Eric Bechtolf | Rezitation

 

Freitag, 15.07.2022, 19:30 Uhr

Schleswig-Holstein Musik Festival 2022

Reithalle Gut Wotersen

21514 Wotersen

03.08.2022

17:00 Uhr

Franui - Musicbanda & maschek.

»FRL ELSE«

Bregenzer Festspiele

Festspielhaus

Franui - Musicbanda & maschek.

»FRL ELSE«

Remake des Stummfilms Fräulein Else nach Arthur Schnitzlers Novelle (D 1929, Regie: Paul Czinner),
live synchronisiert und vertont

 

Die bekannte Musicbanda Franui ist immer für Überraschungen und Unerwartetes gut – im falschen Film ist man bei ihnen nie. In ihrem neuen Programm widmen sie sich dem Stummfilmklassiker Fräulein Else aus dem Jahr 1929. Gemeinsam mit dem Kabarettduo maschek liefern sie eine Live-Synchronisation und Neuvertonung der bewegten Bilder und erwecken Paul Czinners Bearbeitung von Arthur Schnitzlers Novelle zu neuem Leben. Traurig-schaurig, bittersüß, im Schmerz auch komisch und in den eigensinnigen musikalischen Übermalungen klassischer Musik unwiderstehlich nah. Film ab!

 

Besetzung:

Franui – Musicbanda

maschek. | Peter Hörmanseder & Robert Stachel

 

Mittwoch, 03.08.2022, 17:00 Uhr

Bregenzer Festspiele

Festspielhaus Bregenz

Platz der Wiener Symphoniker 1

A-6900 Bregenz

Österreich

03.08.2022

20:00 Uhr

Chris Boettcher & Big Band

»Nicht ohne meine Big Band!« | PREMIERE

München

Brunnenhof der Residenz

Chris Boettcher & Big Band:

»Nicht ohne meine Big Band!«

 

...sein Wiesn-Hit »10 Meter geh‘« war über fünf Wochen in den bundesdeutschen Charts, mit »Lothar und Franz« erreichte er im Radio absoluten Kultstatus. Jetzt zündet Chris Boettcher, Bayerns wohl vielseitigster Musik-Comedian, die nächste Stufe der Live-Unterhaltung:

 

Ein Gala-Konzert mit großer, erstklassig besetzter Big Band und neuen, ausschließlich eigenen Songs. Live-Entertainment mit Big-Band-Sound der Extraklasse!

 

Chris präsentiert gemeinsam mit seiner BBB – der 17-köpfigen Boettcher Big Band – ein Programm voller neuer Songs im Stil von Frank Sinatra und Michael Bublé, gewohnt unterhaltsam moderiert und dargeboten in großartigen Arrangements, meisterhaft umgesetzt von Arrangeur Andreas Unterreiner. Ein Big Band Gala-Abend der ganz besonderen Art – charmant, witzig und musikalisch auf höchstem Niveau!

 

Denn: Manchmal darf es gerne eine Nummer größer sein, eben

„Nicht ohne meine Big Band!“

 

Mittwoch, 03.08.2022, 20:00 Uhr

Summer Proms im Brunnenhof

Brunnenhof der Residenz

Residenzstraße 1

80333 München

11.08.2022

20:00 Uhr

Franui - Musicbanda & maschek.

»FRL ELSE«

Hamburg

Elbphilharmonie

Franui - Musicbanda & maschek.

»FRL ELSE«

Remake des Stummfilms Fräulein Else nach Arthur Schnitzlers Novelle (D 1929, Regie: Paul Czinner),
live synchronisiert und vertont

 

Die bekannte Musicbanda Franui ist immer für Überraschungen und Unerwartetes gut – im falschen Film ist man bei ihnen nie. In ihrem neuen Programm widmen sie sich dem Stummfilmklassiker Fräulein Else aus dem Jahr 1929. Gemeinsam mit dem Kabarettduo maschek liefern sie eine Live-Synchronisation und Neuvertonung der bewegten Bilder und erwecken Paul Czinners Bearbeitung von Arthur Schnitzlers Novelle zu neuem Leben. Traurig-schaurig, bittersüß, im Schmerz auch komisch und in den eigensinnigen musikalischen Übermalungen klassischer Musik unwiderstehlich nah. Film ab!

 

Besetzung:

Franui – Musicbanda

maschek. | Peter Hörmanseder & Robert Stachel

 

Donnerstag, 11.08.2022, 20:00 Uhr

Elbphilharmonie Hamburg

Platz der Deutschen Einheit 4

20457 Hamburg

18.09.2022

15:30 Uhr

Franui - Musicbanda & Die Strottern

»Franzensfeste« - Eine Schubertiade

Wien, Österreich

Theater im Park am Belvedere

Franui - Musicbanda & Die Strottern

»Franzensfeste« - Eine Schubertiade

 

Es wurde ein wahres Gipfeltreffen, als sich die Musikbanda Franui, kommend aus dem inneralpinen Raum Südtirols, mit den Strottern, im Flachland beheimatet, verabredeten. Eine Ostseeinsel im Winter. "So muss es geklungen haben, als der Schubert seinen Freunden die Winterreise vorgesungen hat", sagten die Franuis, als das Lied der Strottern geendet hatte. "So muss es geklungen haben, als der Schubert seine Freunde im Winter beim Tanz begleitet hat", sagten die Strottern, als die Franuis den Schlussakkord verklingen ließen. Der Plan, eine neue Schubertiade zu machen, war schnell gefasst.

 

Lieder, Chöre, Tänze: »Franzensfeste« – neben der Anspielung auf die heimatliche Ortschaft im Pustertal - wird ein besonderes Fest für den Franz, wie wahre Musiker ihren Schubert nennen.

In »Franzensfeste« wird ein für die jüngere Geschichte zentraler Gegensatz musikalisch aufgegriffen:
Stadt gegen Land, Häusermeer versus Gebirgskette, Kunstlied kontra Volksmusik – bis heute ein für Österreich bestimmender Cultural Clash. Das Liedschaffen Franz Schuberts jedoch eröffnet einen Raum der Begegnung und der Transkulturalität für das geniale Wienerliedduo Die Strottern und die Musicbanda Franui. In ihren Neudeutungen und Überschreibungen allseits bekannter Kompositionen verbinden sich Elemente aus dem Wienerlied, alpiner Volksmusik, Pop, Jazz und Hochkultur zu einer neuen Musiksprache. Vor allem jedoch ist «Franzensfeste» ein Fest, eine Schubertiade, eine musikalische Hommage an den unvergleichlichen Franz Schubert.

 

Franui Musicbanda
Musikalische Leitung: Andreas Schett

Die Strottern
Klemens Lendl, Gesang und Violine
David Müller, Gesang und Gitarre

 

Sonntag, 18.09.2022, 15:30 Uhr

Theater im Park am Belvedere

Prinz-Eugen-Straße / Ecke Plößlgasse

A-1030 Wien

Österreich

24.09.2022

19:00 Uhr

Franui - Musicbanda & Die Strottern

»Franzensfeste« - Eine Schubertiade

Schloss Elmau

Konzertsaal

Franui - Musicbanda & Die Strottern

»Franzensfeste« - Eine Schubertiade

 

Es wurde ein wahres Gipfeltreffen, als sich die Musikbanda Franui, kommend aus dem inneralpinen Raum Südtirols, mit den Strottern, im Flachland beheimatet, verabredeten. Eine Ostseeinsel im Winter. "So muss es geklungen haben, als der Schubert seinen Freunden die Winterreise vorgesungen hat", sagten die Franuis, als das Lied der Strottern geendet hatte. "So muss es geklungen haben, als der Schubert seine Freunde im Winter beim Tanz begleitet hat", sagten die Strottern, als die Franuis den Schlussakkord verklingen ließen. Der Plan, eine neue Schubertiade zu machen, war schnell gefasst.

 

Lieder, Chöre, Tänze: »Franzensfeste« – neben der Anspielung auf die heimatliche Ortschaft im Pustertal - wird ein besonderes Fest für den Franz, wie wahre Musiker ihren Schubert nennen.

In »Franzensfeste« wird ein für die jüngere Geschichte zentraler Gegensatz musikalisch aufgegriffen:
Stadt gegen Land, Häusermeer versus Gebirgskette, Kunstlied kontra Volksmusik – bis heute ein für Österreich bestimmender Cultural Clash. Das Liedschaffen Franz Schuberts jedoch eröffnet einen Raum der Begegnung und der Transkulturalität für das geniale Wienerliedduo Die Strottern und die Musicbanda Franui. In ihren Neudeutungen und Überschreibungen allseits bekannter Kompositionen verbinden sich Elemente aus dem Wienerlied, alpiner Volksmusik, Pop, Jazz und Hochkultur zu einer neuen Musiksprache. Vor allem jedoch ist «Franzensfeste» ein Fest, eine Schubertiade, eine musikalische Hommage an den unvergleichlichen Franz Schubert.

 

Franui Musicbanda
Musikalische Leitung: Andreas Schett

Die Strottern
Klemens Lendl, Gesang und Violine
David Müller, Gesang und Gitarre

 

Samstag, 24.09.2022, 19:00 Uhr

Schloss Elmau, Konzertsaal

In Elmau 2

D-82493 Elmau

08.10.2022

19:30 Uhr

OPERN AUF BAYRISCH

»Tristan und Isolde« - »Aida« - »Die Zauberflöte«

Germering

Stadthalle

Seit mittlerweile über 35 Jahren sind die vom Münchener Schriftsteller und Heimatdichter Paul Schallweg mit viel Herz und Humor verfassten »Opern auf Bayrisch« fester Bestandteil auf Bühnen in ganz Bayern und über die Grenzen Bayerns hinaus - und die Vorstellungen sind so gut wie immer ausverkauft.

 

Grund dafür sind nicht nur die von Schallweg in originelle Mundart-Verse gegossenen Texte, sondern auch die bekannten bayrischen Schauspieler Gerd Anthoff, Conny Glogger und Michael Lerchenberg.

Das Trio verlegt weltbekannte Opernstücke ins Bayrische Land und bringt sie gemeinsam mit dem Percussionisten Philipp Jungk und dem »Musikensemble Opern auf Bayrisch« unter der Leitung von Andreas Kowalewitz in original "boarischer" Mundart sowie mit viel Charme und Leidenschaft zur Aufführung.

 

»Opern auf Bayrisch« - das ist ein vergnüglicher Opernabend der etwas anderen Art, an dem garantiert kein Auge trocken bleibt!

 

Auf dem Programm:

»Tristan und Isolde - oder: A Liabstragödie mit Wuiderer-Einlag«

»Aida - oder: Das Liebesdrama am Nil«

»Die Zauberflöte - oder: Das Wunder vom Königssee«

 

Schauspieler: Conny Glogger, Gerd Anthoff, Michael Lerchenberg

Percussion: Philipp Jungk

 

Samstag, 08.10.2020, 19:30 Uhr 

Stadthalle Germering

Landsberger Straße 39

82110 Germering

09.10.2022

11:00 Uhr

OPERN AUF BAYRISCH

»Tristan und Isolde« - »Faust« - »Der Barbier von Sevilla«

München

Staatstheater am Gärtnerplatz

Seit über 35 Jahren sind die vom Münchener Schriftsteller und Heimatdichter Paul Schallweg mit viel Herz und Humor verfassten »Opern auf Bayrisch« fester Bestandteil auf Bühnen in ganz Bayern und über die Grenzen Bayerns hinaus - und die Vorstellungen sind so gut wie immer ausverkauft.

Grund dafür sind nicht nur die von Schallweg in originelle Mundart-Verse gegossenen Texte, sondern auch die bekannten bayrischen Schauspieler Gerd Anthoff, Conny Glogger und Michael Lerchenberg. Das Trio verlegt weltbekannte Opernstücke ins Bayrische Land und bringt sie gemeinsam mit dem Percussionisten Philipp Jungk und dem »Musikensemble Opern auf Bayrisch« unter der Leitung von Andreas Kowalewitz in original "boarischer" Mundart sowie mit viel Charme und Leidenschaft zur Aufführung.

»Opern auf Bayrisch« - das ist ein vergnüglicher Opernabend der etwas anderen Art, an dem garantiert kein Auge trocken bleibt!

 

Auf dem Programm:

 

»Tristan und Isolde - oder: A Liabstragödie mit Wuiderer-Einlag«

»Margarete - oder: Der Doktor Faust«

»Der Barbier von Sevilla - oder: Der Bader von Ruahpolding«

 

Schauspieler: Conny Glogger, Gerd Anthoff, Michael Lerchenberg

 

Sonntag, 09.10.2022, 11:00 Uhr (Matinee)

Staatstheater am Gärtnerplatz

Gärtnerplatz 3

80469 München

09.10.2022

19:00 Uhr

GERD ANTHOFF

»Dorfbanditen«

Weilheim

Stadttheater

Mit der musikalischen Lesung »Dorfbanditen« entführen Gerd Anthoff und die beiden Musiker der Münchner PhilharmonikerMatthias Ambrosius (Klarinette, Kompositionen, Arrangements) und Quirin Willert (Akkordeon, Posaune), die Zuhörer in die viel zitierte „gute alte Zeit“ und zeigen, dass früher beileibe nicht alles besser war... Musikalisch werden Oskar Maria Grafs Erinnerungen mit eigens für diesen Abend konzipierten Kompositionen – einer Mischung aus Anklängen zu bayerischer Volksmusik, Klassik und Jazz – umspielt. Die Musik von Matthias Ambrosius spiegelt dabei stets den Grundcharakter der gelesenen Geschichten wider und verbindet so Grafs Texte zu einem literarisch-musikalischen Gesamtkunstwerk.

 

»Dorfbanditen« – man könnte Oskar Maria Grafs Kindheits- und Jugenderinnerungen als „Lausbubengeschichten“ abtun. Doch das würde in eine falsche Richtung führen. Da ist nichts harmlos, da gibt es keine folgenlosen Kinderstreiche. So amüsant und anekdotisch heiter diese autobiografischen Texte sind, sie offenbaren dem Zuhörer stets auch eine harte, mitunter brutale dörfliche Lebenswirklichkeit. Die Erlebnisse und Abenteuer graben sich tief ein in das Herz des Bäckersohnes aus Berg am Starnberger See und zeigen: Alles hat Konsequenzen für sein späteres Leben.

 

In den Texten aus der Sammlung »Notizbuch des Provinzschriftstellers Oskar Maria Graf 1932« reagiert der junge (und damals noch erfolglose) Schriftsteller schließlich mit beißendem Spott auf all die Boshaftigkeiten und Schikanen, die ihm insbesondere von seinem ältesten Bruder angetan werden. Gleichzeitig beschreibt Graf die Menschen in seinem Umfeld auf einerseits gnadenlose, andererseits liebevolle Art und Weise und lässt seine Mutter zur heimlichen und geliebten Heldin werden.

 

Texte:

Oskar Maria Graf:

»Dorfbanditen – Erlebnisse aus meinen Schul- und Lehrlingsjahren« und

»Notizbuch des Provinzschriftstellers Oskar Maria Graf 1932«

(Auszüge)

 

Musik:

Kompositionen und Arrangements von Matthias Ambrosius mit Anklängen von Franz Schubert, George Gershwin u. a.

 

Konzept:

Gerd Anthoff, Matthias Ambrosius, Quirin Willert, Thomas Berg

 

Besetzung:

Gerd Anthoff – Rezitation

Matthias Ambrosius – Klarinette, Kompositionen

Quirin Willert – Akkordeon, Posaune

 

 

Sonntag, 09.10.2022, 19:00 Uhr

Stadttheater Weilheim

Theaterplatz 1

82362 Weilheim

15.10.2022

19:30 Uhr

OPERN AUF BAYRISCH

»Aida« - »Meistersinger« - »Lohengrin«

Pfaffenhofen

KulturAula der Grund- und Mittelschule

Seit über 35 Jahren sind die vom Münchener Schriftsteller und Heimatdichter Paul Schallweg mit viel Herz und Humor verfassten »Opern auf Bayrisch« fester Bestandteil auf Bühnen in ganz Bayern und über die Grenzen Bayerns hinaus - und die Vorstellungen sind so gut wie immer ausverkauft.

Grund dafür sind nicht nur die von Schallweg in originelle Mundart-Verse gegossenen Texte, sondern auch die bekannten bayrischen Schauspieler Gerd Anthoff, Conny Glogger und Michael Lerchenberg. Das Trio verlegt weltbekannte Opernstücke ins Bayrische Land und bringt sie gemeinsam mit dem Percussionisten Philipp Jungk und dem »Musikensemble Opern auf Bayrisch« unter der Leitung von Andreas Kowalewitz in original "boarischer" Mundart sowie mit viel Charme und Leidenschaft zur Aufführung.

»Opern auf Bayrisch« - das ist ein vergnüglicher Opernabend der etwas anderen Art, an dem garantiert kein Auge trocken bleibt!

 

Auf dem Programm:

 

»Aida - oder: Das Liebesdrama am Nil«

»Die Meistersinger von Miesbach - oder: Wia der Oberförster Stolz den Stadtschreiber Beck ausgstocha hat«

»Der Lohengrin von Wolfratshausen - oder: Weil d' Weiber oiwei ois wißn müaßn«

 

Schauspieler: Conny Glogger, Gerd Anthoff, Michael Lerchenberg

 

Samstag, 15.10.2022, 19:30 Uhr

KulturAula der Grund- und Mittelschule Pfaffenhofen

Kapellenweg 14

85276 Pfaffenhofen

16.10.2022

18:00 Uhr

OPERN AUF BAYRISCH

»Tristan und Isolde« - »Rigoletto« - »Der Barbier von Sevilla«

Altötting

Kultur + Kongress Forum

Seit mittlerweile über 35 Jahren sind die vom Münchener Schriftsteller und Heimatdichter Paul Schallweg mit viel Herz und Humor verfassten »Opern auf Bayrisch« fester Bestandteil auf Bühnen in ganz Bayern und über die Grenzen Bayerns hinaus - und die Vorstellungen sind so gut wie immer ausverkauft.

 

Grund dafür sind nicht nur die von Schallweg in originelle Mundart-Verse gegossenen Texte, sondern auch die bekannten bayrischen Schauspieler Gerd Anthoff, Conny Glogger und Michael Lerchenberg.

Das Trio verlegt weltbekannte Opernstücke ins Bayrische Land und bringt sie gemeinsam mit dem Percussionisten Philipp Jungk und dem »Musikensemble Opern auf Bayrisch« unter der Leitung von Andreas Kowalewitz in original "boarischer" Mundart sowie mit viel Charme und Leidenschaft zur Aufführung.

 

»Opern auf Bayrisch« - das ist ein vergnüglicher Opernabend der etwas anderen Art, an dem garantiert kein Auge trocken bleibt!

 

Auf dem Programm:

»Tristan und Isolde - oder: A Liabstragödie mit Wuiderer-Einlag«

»Rigoletto - oder: Der Graf von Dachau«

»Der Barbier von Sevilla - oder: Der Bader von Ruahpolding«

 

Schauspieler: Conny Glogger, Gerd Anthoff, Michael Lerchenberg

Percussion: Philipp Jungk

 

Sonntag, 16.10.2020, 18:00 Uhr 

Kultur + Kongress Forum Altötting

Zucalliplatz 1

84503 Altötting

29.10.2022

20:00 Uhr

OPERN AUF BAYRISCH

»Aida« - »Meistersinger« - »Zauberflöte«

Traunreut

k1

Seit über 35 Jahren sind die vom Münchener Schriftsteller und Heimatdichter Paul Schallweg mit viel Herz und Humor verfassten »Opern auf Bayrisch« fester Bestandteil auf Bühnen in ganz Bayern und über die Grenzen Bayerns hinaus - und die Vorstellungen sind so gut wie immer ausverkauft. Ursprünglich im Herbst 2020, nun, aufgrund der aktuellen Corona-Beschränkungen im Sommer 2021, ist das Ensemble »Opern auf Bayrisch« zum mittlerweile 11. (!) Mal im k1 in Traunreut zu Gast!

 

Grund für den großartigen Erfolg sind nicht nur die von Schallweg in originelle Mundart-Verse gegossenen Texte, sondern auch die bekannten bayrischen Schauspieler Gerd Anthoff, Conny Glogger und Michael Lerchenberg.

Das Trio verlegt weltbekannte Opernstücke ins Bayrische Land und bringt sie gemeinsam mit dem Percussionisten Philipp Jungk und dem »Musikensemble Opern auf Bayrisch« unter der Leitung von Andreas Kowalewitz in original "boarischer" Mundart sowie mit viel Charme und Leidenschaft zur Aufführung.

 

»Opern auf Bayrisch« - das ist ein vergnüglicher Opernabend der etwas anderen Art, an dem garantiert kein Auge trocken bleibt!

 

Auf dem Programm:

»Aida - oder: Das Liebesdrama am Nil«

»Die Meistersinger von Miesbach - oder: Wia der Oberförster Stolz den Stadtschreiber Beck ausgstocha hat«

»Die Zauberflöte - oder: Das Wunder vom Königssee«

 

Schauspieler: Conny Glogger, Gerd Anthoff, Michael Lerchenberg

 

Samstag, 29.10.2022, 20:00 Uhr 

Kultur- und Veranstaltungszentrum k1

Munastraße 1

83301 Traunreut

08.01.2023

17:00 Uhr

GERD ANTHOFF

Anthoff liest: »Geschichten zur Winterzeit«

Burgkunstadt

Alte Vogtei

Gerd Anthoff (Rezitation) | Erwin Rehling (Musik)

Anthoff liest: »Geschichten zur Winterzeit«

 

Der bekannte Film-, Fernseh- und Theaterschauspieler Gerd Anthoff nimmt seine Zuhörer in seiner stimmgewaltigen Lesung mit auf eine unterhaltsame, spannende Achterbahn-Fahrt zur Winterzeit. Musik am Schlagzeug: Erwin Rehling
 
Kann man im Winter überhaupt mit der Achterbahn fahren? "Ja", sagt Anthoff und "es geht auf und ab, mit jähen Wendungen, kurzen Erholungspassagen, die nur Vorbereitung für den Sturz ins Bodenlose sind, der wiederum in wohliger Freude endet".
 
Da spielt der Knabe Oskar Maria Graf in der winterlich warmen Großmutterstube, da beschreibt Robert Walser fein säuberlich und akribisch den Schnee – und beide Autoren lassen ihre Idylle im Erschrecken enden. Umgekehrt beobachtet Theodor Fontane eine armselige Szene im vorweihnachtlichen London und träumt sich ein versöhnliches Ende. Die Abgründe bei Siegfried Lenz kommen langsam und stoisch daher und enden auch so. Die Geschichte von Hans Bergel mündet in einen einzigen Jubel, der ein ganzes Leben lang anhält, Rainer Maria Rilke und Selma Meerbaum-Eisinger steuern leise Poesie bei, genau wie Jan Wagner, dessen Text jedoch rätselhaft verstörend ist. Kurt Tucholsky ist für die feine Ironie zuständig und Alf Proysen ist im besten Sinne einfach nur kindisch.

All diese winterlichen Extreme und Gefühle werden von Erwin Rehling an Schlagzeug, Steinspiel, Glocken oder Bassmarimba zusammengehalten und weitergesponnen. Musik am Schlagzeug? Oh ja, das geht!
 
Sonntag, 08.01.2023, 17:00 Uhr
Alte Vogtei Burgkunstadt
Regens-Wagner-Platz 5
96224 Burgkunstadt

20.01.2023

20:00 Uhr

Chris Boettcher & Big Band

»Nicht ohne meine Big Band!«

Altötting

Kultur + Kongress Forum

Chris Boettcher & Big Band:

»Nicht ohne meine Big Band!«

 

...sein Wiesn-Hit »10 Meter geh‘« war über fünf Wochen in den bundesdeutschen Charts, mit »Lothar und Franz« erreichte er im Radio absoluten Kultstatus. Jetzt zündet Chris Boettcher, Bayerns wohl vielseitigster Musik-Comedian, die nächste Stufe der Live-Unterhaltung:

 

Ein Gala-Konzert mit großer, erstklassig besetzter Big Band und neuen, ausschließlich eigenen Songs. Live-Entertainment mit Big-Band-Sound der Extraklasse!

 

Chris präsentiert gemeinsam mit seiner BBB – der 17-köpfigen Boettcher Big Band – ein Programm voller neuer Songs im Stil von Frank Sinatra und Michael Bublé, gewohnt unterhaltsam moderiert und dargeboten in großartigen Arrangements, meisterhaft umgesetzt von Arrangeur Andreas Unterreiner. Ein Big Band Gala-Abend der ganz besonderen Art – charmant, witzig und musikalisch auf höchstem Niveau!

 

Denn: Manchmal darf es gerne eine Nummer größer sein, eben

„Nicht ohne meine Big Band!“

 

Freitag, 20.01.2023, 20:00 Uhr

Kultur + Kongress Forum Altötting

Zuccalliplatz 1

84503 Altötting

22.01.2023

19:30 Uhr

Chris Boettcher & Big Band

»Nicht ohne meine Big Band!«

Augsburg

Parktheater im Kurhaus Göggingen

Chris Boettcher & Big Band:

»Nicht ohne meine Big Band!«

 

...sein Wiesn-Hit »10 Meter geh‘« war über fünf Wochen in den bundesdeutschen Charts, mit »Lothar und Franz« erreichte er im Radio absoluten Kultstatus. Jetzt zündet Chris Boettcher, Bayerns wohl vielseitigster Musik-Comedian, die nächste Stufe der Live-Unterhaltung:

 

Ein Gala-Konzert mit großer, erstklassig besetzter Big Band und neuen, ausschließlich eigenen Songs. Live-Entertainment mit Big-Band-Sound der Extraklasse!

 

Chris präsentiert gemeinsam mit seiner BBB – der 17-köpfigen Boettcher Big Band – ein Programm voller neuer Songs im Stil von Frank Sinatra und Michael Bublé, gewohnt unterhaltsam moderiert und dargeboten in großartigen Arrangements, meisterhaft umgesetzt von Arrangeur Andreas Unterreiner. Ein Big Band Gala-Abend der ganz besonderen Art – charmant, witzig und musikalisch auf höchstem Niveau!

 

Denn: Manchmal darf es gerne eine Nummer größer sein, eben

„Nicht ohne meine Big Band!“

 

Sonntag, 22.01.2023, 19:30 Uhr

Parktheater im Kurhaus Göggingen

Klausenberg 6

86199 Augsburg

24.11.2023

19:00 Uhr

Chris Boettcher & Big Band

»Nicht ohne meine Big Band!«

Taufkirchen

Kultur & Kongress Zentrum

Chris Boettcher & Big Band:

»Nicht ohne meine Big Band!«

 

...sein Wiesn-Hit »10 Meter geh‘« war über fünf Wochen in den bundesdeutschen Charts, mit »Lothar und Franz« erreichte er im Radio absoluten Kultstatus. Jetzt zündet Chris Boettcher, Bayerns wohl vielseitigster Musik-Comedian, die nächste Stufe der Live-Unterhaltung:

 

Ein Gala-Konzert mit großer, erstklassig besetzter Big Band und neuen, ausschließlich eigenen Songs. Live-Entertainment mit Big-Band-Sound der Extraklasse!

 

Chris präsentiert gemeinsam mit seiner BBB – der 17-köpfigen Boettcher Big Band – ein Programm voller neuer Songs im Stil von Frank Sinatra und Michael Bublé, gewohnt unterhaltsam moderiert und dargeboten in großartigen Arrangements, meisterhaft umgesetzt von Arrangeur Andreas Unterreiner. Ein Big Band Gala-Abend der ganz besonderen Art – charmant, witzig und musikalisch auf höchstem Niveau!

 

Denn: Manchmal darf es gerne eine Nummer größer sein, eben

„Nicht ohne meine Big Band!“

 

Freitag, 24.11.2023, 20:00 Uhr

Kultur & Kongress Zentrum Taufkirchen

Köglweg 5

82024 Taufkirchen

nach oben

KÜNSTLERMANAGEMENT

Referenzen (Auswahl)

Bayerischer Rundfunk

- Konzert TV- und CD-Produktion (»Wohin ich geh'?«, 2021/22) der Musicbanda Franui gemeinsam mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung seines künstlerischen Leiters Howard Arman

- CD Produktion mit David Pia und dem Münchner Rundfunkorchester unter der Leitung von Ulf Schirmer

- Diverse Studioproduktionen und Live-Mitschnitte (u. a. Franui - Musicbanda, munich brass connection, MuniCussion)

- Verschiedene Konzerte und Live-Sendungen im Rahmen der langen Nacht der Musik

- Konzerte auf der Bühne des Bayerischen Rundfunks beim Isar Inselfest

Bayerische Staatsoper München

- Mehrjährige Zusammenarbeit bei der Siemens Festspielnacht im Rahmen der Bayreuther Festspiele (Kinder- und Jugendprogramm mit der munich brass connection)

- Diverse Konzerte und Umrahmungen bei Symposien und kulturellen Veranstaltungen der Bayerischen Staatsoper (u. a. Modern String Quartet, munich brass connection)

- Auftritte des Ensembles Franui - Musicbanda im Rahmen der Münchner Opernfestspiele

Niedersächsische Musiktage

- Konzerte der »munich brass connection« bei den Niedersächsischen Musiktagen 2012

- Konzerte des Ensembles »Franui - Musicbanda« bei den Niedersächsischen Musiktagen 2017

Oberstdorfer Musiksommer

- Langjährige Zusammenarbeit mit verschiedenen Ensembles und Solisten

- Diverse Konzerte des Ensembles munich brass connection (2008, 2009, 2010, 2011)

- Vorstellungen des Ensembles Opern auf Bayrisch

Red Bull Media House / Servus TV

- Fernseh- / DVD-Produktion »Opern auf Bayrisch«

- Aufzeichnung von 2 Vorstellungen des Ensembles »Opern auf Bayrisch« im Dezember 2014 im Prinzregententheater München

- Aufgezeichnete Opern:
  »Don Giovanni«»Die Zauberflöte«»Der fliagade Holländer«»Madam Batterflei«

- Ausstrahlung bei ServusTV: Februar 2015
- Veröffentlichung der DVD: Herbst 2015

Staatstheater am Gärtnerplatz

- Langjährige Zusammenarbeit mit dem Ensemble Opern auf Bayrisch: Seit 1991 jährlich 4 Vorstellungen des Ensembles im Staatstheater am Gärtnerplatz

- Auftritte mit Nikolaus Habjan & Friends und seinem Programm »Ich pfeife auf die Oper«

- Deutschland-Premiere des Georg-Kreisler-Liederabends »Alles nicht wahr« mit Nikolaus Habjan und der Musicbanda Franui im Dezember 2020

nach oben

KÜNSTLERMANAGEMENT

Anfrage

Haben wir Ihr Interesse an unseren Künstlern geweckt? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und kümmern uns gerne um Ihr Anliegen!

Füllen Sie hierzu bitte nachfolgendes Formular aus, wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung!

nach oben

Künstlermanagment

Alle Künstler